Versand in alle EU-Länder

Versandkostenfrei nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz

Shop Now →
6-Gruende-Zucker-zu-meiden

Die 6 gute Gründe, Zucker zu meiden

Der Zusatz von Zucker ist unglaublich schädlich.  6 Gründe, warum Du Zucker meiden solltest. Ja, Zucker ist wirklich so schlimm. Er liefert “leere“ Kalorien, macht süchtig und raubt dem Körper Energie, Vitamine und am Ende sogar die Gesundheit. Studien bringen ihn mit Fettleibigkeit, Herzerkrankungen und sogar Krebs in Verbindung.

Wieviel Zucker ist noch gesund?

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat im Frühjahr 2015 die maximale Tageszufuhrempfehlung von Zucker (inkl. versteckter Zucker in z.B. Fruchtsäften oder Salatdressings) auf 25 Gramm festgelegt. Das entspricht ungefähr 6 Teelöffeln voll oder max. 5% aller Kalorien, die wir täglich zu uns nehmen.

Suchtfaktor Zucker

Im Schnitt verzehren wir aber ganze 47 Würfelzucker pro Tag – ohne es zu wissen. Denn das süße Gift ist nicht nur in offensichtlich Süßem enthalten. Auch in Lebensmitteln, die sauer oder pikant schmecken ist es eine Zutat, z.B. in Balsamico Essig, Krautsalat, oder Fertig-Dressings. Das liegt daran, dass Zucker ein wichtiger Geschmacksträger ist.

Durch seine Omnipräsenz macht er uns süchtig, denn Zucker spricht im Gehirn die gleichen Regionen an, die bei Belohnungen aktiviert werden. Unser Gehirn suggeriert uns, dass wir davon immer mehr wollen, sodass wir keiner süßen Verlockung widerstehen können.

Die Blutzucker-Achterbahn

Durch unser ständiges Verlangen nach Zucker und den Suchtfaktor beginnt ein Teufelskreis, der uns dazu bringt, immer mehr davon zu essen. Dieses Phänomen nennt man auch die Blutzucker-Achterbahn. Sie nimmt uns den ganzen Spaß am Eisbecher und ist für eine ungewollte Gesichtszunahme und allerlei gesundheitliche Probleme verantwortlich. Wie Du Dein Verlangen nach Süßem in den Griff bekommen und aus der Blutzucker-Achterbahn aussteigen kannst, erfährst Du in meinem Artikel „Raus aus der Blutzucker-Achterbahn“.

So schädigt Zucker deinen Körper

1 . Zucker laugt den Körper aus

Leider liefert das süße Gift aber im Gegensatz zu anderen Kohlehydraten außer Energie rein gar nichts an Vitaminen und Mineralien. Er verbraucht bei der Verstoffwechselung sogar die Vitamin- und Mineralstoffreserven unseres Körpers, ohne neue Nährstoffe auf den Tisch zu bringen. Besonders die B-Vitamine und Mineralien sind davon betroffen. So mach uns Zucker müde und wir verlangen nach mehr Energie.

Wenn wir also zu viel Zucker konsumieren – auch den versteckten – raubt uns das Vitamine, Mineralstoffe und Energie. Ein Mineralstoffmangel kann gar zur Übersäuerung führen. Mehr dazu im Artikel: „Basisch by Nature – der ultimative Guide zur Säure-Basen-Balance“

2. Zucker schädigt Haut und Zähne

Hohe Insulinwerte durch zu viel Süßes werden mit Akne in Verbindung gebracht. Zucker verbindet sich außerdem im Blut mit Proteinen und bildet so gefährliche neue Moleküle, die die Proteine in unseren Collagen- und Elasten-Fasern angreifen. Das führt zu trockener, spröder, schlaffer Haut und Falten. Wenn man also zu viel Süßes ist sollte man z.B. gezielt mit collagenaufbauenden Supplements wie z.B. dem Timeless Skin Anti-Wrinkle Komplex von Ogænics entgegenwirken. Er liefert der Haut alles, was Du zum Collagenaufbau benötigst und hilft ihr mit Phytoceramiden, wieder glatter und fester zu werden. Oder unseren Beauty Fuel Skin Radiance Komplex er liefert 100% der Tagesdosis an natürlichem Vitamin C und trägt so zur Collagenbildung für eine gesunde Haut bei.

Zucker ist auch sehr schlecht für die Zähne, weil er leicht verdauliche Energie für die schlechten Bakterien im Mund bietet, die Karies verursachen. (1)

3. Zucker trägt zur Verfettung der Leber bei

Bevor Zucker in den Blutstrom gelangt, wird er in Glucose und Fruktose umgewandelt. Glukose wird in jeder lebenden Zelle auf dem Planeten gefunden. Wenn wir sie nicht aus der Nahrung bekommen, produzieren wir sie selbst. Fruktose ist anders. Unser Körper braucht sie nicht und kann sie nur über die Leber abbauen.

Dies ist kein Problem, wenn wir ein wenig davon (z.B. aus Obst) essen oder wir gerade eine Trainingseinheit vor uns haben. In diesem Fall wird die Fruktose in Glykogen umgewandelt und in der Leber gespeichert, bis wir sie benötigen (2). Ist die Leber aber voll mit Glykogen, überlastet Fruktose unsere Leber und zwingt sie, die Fruktose in Fett umzuwandeln (3). Wenn wir also große Mengen Zucker essen, kann dies u. a. zur nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) führen (4, 5).

4. Zucker fördert Diabetes Typ II

Insulin ist ein sehr wichtiges Hormon im Körper.  Zu viel Glukose im Blut ist für den Körper aber toxisch und kann z.B. zu Blindheit führen.

Wenn wir ständig zu viel Süßes zu uns nehmen, können die Zellen resistent gegen Insulin werden und darauf nicht mehr reagieren. Diese Insulinresistenz ist Ursache vieler Krankheiten sein … darunter metabolisches Syndrom, Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf -Erkrankungen und insbesondere Diabetes Typ II (6).

5. Zucker könnte Krebs fördern

Krebs ist eine der wichtigsten Todesursachen weltweit und wird durch ein unkontrolliertes Wachstum und die Vermehrung von Zellen gekennzeichnet. Insulin ist eines der wichtigsten Hormone, die dieses Wachstum regulieren. Aus diesem Grund glauben viele Wissenschaftler, dass ein ständig erhöhter Insulispiegel (eine Folge des Zuckerkonsums) zu Krebs beitragen kann. Mehrere Studien zeigen, dass Menschen, die viel Süßes essen, ein viel höheres Krebserkrankungsrisiko haben (7, 8, 9).

6. Zucker schädigt dein Herz

Seit vielen Jahrzehnten haben die Menschen gesättigte Fettsäuren für Herzerkrankungen verantwortlich gemacht. Neue Studien zeigen aber, dass gesättigte Fettsäuren harmlos sind (10, 11).  Statt dessen mehren sich die Beweise, dass Zucker, einer der führenden Treiber von Herzerkrankungen sein könnte.

Genau genommen geht es um die schädlichen Auswirkungen von Fruktose auf den Stoffwechsel (12). Studien zeigen, dass große Mengen an Fruktose die Triglyceride, den Blutzucker und den Insulinspiegel erhöhen und so in weniger als 10 Wochen die abdominale Adipositas verursachen (13). Diese sind Risikofaktoren für Herzerkrankungen.

Fazit

Achte also auf Zuckerzusätze in Deinem Lebensmitteln und verzichte öfter mal auf die weiße Süße als Zutat. Wenn Du nicht davon loskommen kannst, empfiehlt sich, auf gesündere Alternative als Industriezucker zurückzugreifen und die Nährstoffdefizite gezielt durch Supplements wie einem guten Vitamin-B-Komplex wie B-Happy und einem Collagen aufbauenden Präparat wie dem Timeless Skin Anti-Wrinkle Komplex oder unserem Beauty Fuel Skin Radiance Komplex auszugleichen. Dein Körper und Deine Haut wird es Dir danken.

Shop the Story

Hat Dir der Artikel gefallen?

Dann abonniere unseren Newsletter für mehr Inspiration zum Thema Self-Care. Wir bedanken uns bei Dir mit einem 10% Gutscheincode auf Deine nächste Bestellung. 
Schließen
Warenkorb (0)

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb. Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.